Hum Kroatien: Willkommen in der kleinsten Stadt der Welt

Hum Kroatien: Willkommen in der kleinsten Stadt der Welt

Hum Kroatien: Mitten im Inland von Istrien, auf einem Hügel mit schöner Aussicht thronend, befindet sich die kleine Stadt Hum. Dabei ist Hum nicht einfach irgendeine Stadt in Kroatien, sondern gilt mit etwa 30 Einwohnern und einer Fläche von nur 100 mal 35 Metern als die kleinste Stadt der Welt.

Die mittelalterliche Stadt besteht aus drei Häuserreihen entlang zweier Gassen und ist teilweise von einer Stadtmauer umgeben. Durch ein paar versteckte Verbindungswege zwischen den Häusern wirkt sie trotz ihrer Größe verwinkelt.

Bereits als ich das erste Mal von Hum gelesen habe, stand für mich fest: Dieses kleine Städtchen muss ich einfach besuchen. Denn auch wenn die Stadt sich mit einem Superlativ ziert, ist sie nicht gerade touristisch überlaufen und hat sich ihren ursprünglichen, mittelalterlichen Charme bewahrt.

In diesem Beitrag möchte ich dir das kleine Städtchen, das mir so gut gefallen hat, vorstellen. Ich erkläre dir, wie du anreisen, wo du übernachten und essen kannst, erzähle kurz etwas zur Geschichte der Stadt und zeige dir, was es in Hum so alles zu entdecken gibt.

Anreise nach Hum in Kroatien

Wir sind mit dem Auto von den Plitivicer Seen aus über Rijeka angereist. Ab Rijeka fährst du etwa 45-60 Minuten nach Hum. Von Pula aus, der wohl bekanntesten Stadt in Istrien, sind es etwa 1,5 Stunden Fahrt. Über Mautstrecken kann es etwas schneller gehen.

Die letzten Kilometer bis zum Eingang der Stadt können etwas abenteuerlich werden. Nachdem wir durch einige Dörfer gefahren sind, finden wir uns auf einer Baustelle wieder. Da aber nirgends ein Verbotsschild zu sehen ist, folgen wir den Anweisungen von GoogleMaps und fahren mitten über die Baustelle, unter einer Brücke durch, bis wir wieder zu einer Straße gelangen.

Die weiteren Straßen sind sehr schmal, kurvig und teilweise kaum noch als wirklich befestigte Straßen zu bezeichnen. Besondere Voraussetzungen, wie Allrad-Antrieb oder dergleichen, braucht dein Auto aber nicht. Wenn du etwas vorsichtig fährst, ist die Strecke kein Problem. Zum Glück war die Stadt auch ausgeschildert, sodass wir sicher sein konnten, uns nicht verfahren zu haben.

Am Eingang der Stadt befindet sich ein kleines Kassenhäuschen mit einem Parkwächter. Das zeitlich unbegrenzte Parken kostet 10 Kuna, dafür bekommst du zusätzlich zum Parkplatz noch eine hübsche Postkarte, die als Parkticket dient. Der Parkplatz befindet sich direkt vor der Stadt, zwischen dem Stadttor und dem städtischen Friedhof.

Reisegruppen habe ich in Hum nicht gesehen (wäre auch etwas eng). Ohnehin scheint das hübsche Städtchen eher ein Geheimtipp zu sein. Vor Menschenmassen oder Problemen bei der Parkplatzsuche brauchst du unserer Erfahrung nach also keine Sorge zu haben.

Übernachten in Hum

Trotz seiner Größe gibt es in und um Hum einige Gasthäuser und Apartments, die über die gängigen Portale wie Booking.com und Agoda gebucht werden können. Du kannst also in der kleinsten Stadt der Welt sogar übernachten.

Zugegeben, sehr lange wirst du nicht benötigen, um die Stadt anzuschauen. Wir haben sie daher nur kurz auf dem Weg nach Rabac besucht. Es kann aber durchaus schön sein, das Städtchen am Abend, bei Sonnenuntergang oder morgens zu erleben.

Auch kann ich mir vorstellen, dass du im Umland gut wandern gehen kannst. Eine Übernachtung in Hum oder in der Nähe kann daher durchaus lohnenswert sein.

Stadtgeschichte von Hum

Der Legende nach erbauten Riesen entlang des Flusses Mirna prächtige große Städte wie Motovun oder Bale. Da sie noch weitere Steine übrig hatten, errichteten sie anschließend die Stadt Hum. Jedoch waren nur noch so wenige Steine vorhanden, dass die Stadt zur kleinsten Stadt der Welt wurde.

Tatsächlich entstanden die ersten Siedlungen auf dem Hügel von Hum wohl schon zur Zeit des Frühchristentums, die wiederum auf noch älteren Burgruinen erbaut wurden. Zum ersten Mal urkundlich erwähnt wurde die Stadt im Jahr 1102 unter dem Namen „Castrum Cholm“.

Etwa zu dieser Zeit entstand auch das Stadttor, das seine heutige Form aber im 16. Jahrhundert erhielt. Zudem wurden im 16. und 17. Jahrhundert die Stadtmauern noch einmal verstärkt und durch zwei Wehrtürme ergänzt.

Bekannt ist Hum zudem für die glagolitische Schrift, eine Buchstabenschrift, die von Kyrill von Saloniki im 6. Jahrhundert erdacht wurde. Sie gilt als älteste slawische Schrift und wurde in Hum noch bis ins 19. Jahrhundert verwendet. Die heutige kyrillische Schrift hat einige glagolitische Buchstaben übernommen.

Die Schrift kannst du an einigen Stellen in Hum entdecken. Zudem ist Hum Bestandteil der sog. „Glagolitischen Allee„, die von Roč nach Hum führt und die Entwicklung der Schrift in verschiedenen Stationen darstellt.

Ortsschild Hum kleinste Stadt der Welt
Das Ortsschild von Hum heißt Besucher auch in glagolitischer Schrift willkommen

Natürlich braucht auch die kleinste Stadt der Welt einen Bürgermeister, wenn auch einen ehrenamtlichen. Dieser wird aber nicht wie gewöhnlich gewählt, sondern nach alter Tradition. Jeder Bürger besitzt einen Holzstab, in den die anderen eine Kerbe schlagen, um für den Besitzer zu stimmen. Wer zum Ende des Jahres die meisten Einkerbungen hat, wird Bürgermeister von Hum.

Sehenswürdigkeiten in Hum

Eigentlich ist Hum als Ganzes eine Sehenswürdigkeit. Fast fühlen wir uns wie in einer Filmkulisse, als wir die kleine Stadt betreten. Mit ihren alten Häuschen, den engen Gassen mit ungleichmäßigem Kopfsteinpflaster und der ruhigen Atmosphäre scheinen wir in eine andere Zeit getreten zu sein. Was die Stadt im Einzelnen so sehenswert macht, fasse ich dir hier zusammen.

Hum Kroatien kleinste Stadt der Welt
Malerisches Hum mit vielen kleinen Läden, in denen Spezialitäten angeboten werden

Stadtmauer und Stadttor

Bereits als wir auf die Stadt zu gehen, sehen wir die alte Stadtmauer und den aufragenden Wehrturm, der heute als Kirchturm genutzt wird. Durch das kleine Stadttor betreten wir die kleinste Stadt der Welt. Die schweren Kupfertüren mit gehörnten Türgriffen sind zum Glück weit geöffnet. Im Eingangsbereich findest du eine Steintafel mit glagolitischer Schrift, welche ebenfalls auf dem Eingangstor zu sehen ist. 

Stadtmauer und Wehrturm von Hum

Gleich hinter dem Stadttor erwartet uns die nächste Sehenswürdigkeit, die Kirche von Hum.

Kirche Maria Himmelfahrt

Die Kirche Maria Himmelfahrt wurde im Jahr 1802 erbaut. Als wir die Stadt betreten, befindet sie sich gleich links. Der Haupteingang ist zwar geschlossen, allerdings deutet ein winziger Stein am Boden der Pforte darauf hin, dass es noch einen anderen Eingang gibt. Und tatsächlich ist eine Tür auf der rechten Seite der Kirche geöffnet.

Kirche Maria Himmelfahrt in Hum
Kirche Maria Himmelfahrt in Hum
Hum Kroatien kleinste Stadt der Welt
"Open"-Stein am Haupttor der Kirche
Hum Kroatien kleinste Stadt der Welt
Hum: Innenraum der Kirche Maria Himmelfahrt

Der Innenraum ist für eine barocke Kirche sehr schlicht gehalten und hat eine angenehm ruhige Atmosphäre. Wir schauen uns einen Moment um und lassen die Umgebung auf uns wirken. Dann beginnen wir unseren Rundgang durch die Stadt.

Verwinkelte Gassen

Bei zwei Gassen dauert ein Spaziergang durch die Stadt natürlich nicht lange. Wir bleiben aber nicht auf den „Hauptgassen“, sondern klettern zunächst durch kleinen Verbindungswege zwischen den Häusern. Klettern, da diese meist nicht gerade verlaufen, sondern mit vielen Treppen entlang der Häuser und Felsen gebaut sind.
Gasse durch Hum Kroatien, die kleinste Stadt der Welt
Gasse durch Hum, die kleinste Stadt der Welt
Schließlich entscheiden wir uns aber doch, beide Gassen einmal entlang zu schlendern. Durch die alten Steinhäuser, die vielen Blumen und ausgestellten Spezialitäten ist der Ort einfach malerisch.
Verwinkelte Gassen in Hum, Kroatien
Verwinkelte Gassen führen durch Hum, die kleinste Stadt der Welt
Verwinkelte Gassen in Hum, Kroatien
Gasse in Hum, Kroatien
Angekommen am anderen Ende von Hum

Kätzchen!

Zugegeben, Katzen sind natürlich keine Sehenswürdigkeit im eigentlichen Sinne. Aber als wir weiter durch die Stadt gehen, bemerken wir, dass in der kleinsten Stadt der Welt auch einige sehr kleine (und natürlich auch größere) Katzen leben, die unseren Besuch hier noch schöner machen.

Hum Kroatien kleinste Stadt der Welt
Spielende Kätzchen im kleinen Städtchen
Hum Kroatien kleinste Stadt der Welt
Katzen-Mama mit Babys

Istrische Spezialitäten

Natürlich hat man sich in Hum auf Touristen eingestellt. So entdecken wir viele kleine Souvenirläden, in denen es Istrische Spezialitäten zu probieren und kaufen gibt. Vor allem Trüffel bekommst du hier in allen Verarbeitungsformen. Trüffelkäse, Trüffel-Likör und Trüffelpesto sind nur einige Beispiele. Und auch Olivenöle und Weine fehlen natürlich nicht.

Istrische Spezialitäten in Hum Kroatien
Spezialitäten-Geschäft in Hum

Humska Konoba

Im Gasthaus Humska Konoba, dem einzigen Restaurant in Hum, wird neben istrischer Küche auch der bekannte Mistelschnaps „Biska“ serviert. Da wir nicht hungrig sind und noch Auto fahren müssen, besuchen wir die Gaststätte aber nicht, sodass ich meine Erfahrung hier leider nicht mit dir teilen kann. Es soll sich aber lohnen.

Wunderschöne Ausblicke

Das kleine Hum in Kroatien ist auf einem Hügel in einer sehr grünen, natürlichen Umgebung gelegen. Während unseres Rundgangs durch die kleinste Stadt der Welt genießen wir daher immer wieder Ausblicke auf die umliegenden grünen Hügel und Wälder.

Hum Kroatien kleinste Stadt der Welt
Ausblick auf die Umgebung von Hum in Kroatien

Friedhofskirche des heiligen Hieronymus

Auf dem Weg zurück zum Parkplatz entdecken wir den dahinter liegenden Friedhof mit der Friedhofskirche des heiligen Hieronymus. Die romanische Kirche wurde im 12. Jahrhundert erbaut und beherbergt wertvolle Fresken desselben Jahrhunderts. Leider ist die Kirche während unseres Besuchs geschlossen, sodass wir sie nur von außen bewundern können.

Fazit

Hum ist ein wirklich malerisches Städtchen in Kroatien, in dem wir uns fast wie in einer anderen Zeit gefühlt haben. Die kleinen Steinhäuser und alten Gassen schaffen eine wunderschöne Atmosphäre mit warmem Licht und tollen Farben. Mir hat dort sehr gut gefallen. Wenn du in Kroatien bzw. Istrien etwas Zeit hast, empfehle ich dir hier einen Zwischenstopp einzulegen.

Wir haben uns etwa eine Stunde dort aufgehalten. Mit vielen Touristen mussten wir das Städtchen nicht teilen. Wenn du nicht essen oder wandern möchtest, reicht diese Zeit daher vollkommen aus, um alles in Ruhe anzuschauen und auf dich wirken zu lassen. Hum ist eben nicht umsonst die kleinste Stadt der Welt.

Schreibe einen Kommentar